News


Zurück zur Übersicht

23.01.2022

Sieg im Spitzenspiel von Team I

Linden (-). In einer mit harten Bandagen geführten Partie haben sich die Handballerinnen der TSG Leihgestern im Spitzenspiel der Oberliga Nord mit 23:20 (10:12) gegen die zweite Mannschaft der SG Kirchhof durchgesetzt und diese vom zweiten Tabellenrang verdrängt. Dabei überzeugte die TSG mit großem Einsatz, der einige Offensivschwächen im Abschluss wettmachte. Leihgestern, das ohne die angeschlagene Nessima Kerdi antreten musste, hatte sich einen klaren Matchplan zurechtgelegt. Aus einer engagierten Deckung sollte mit hohem Tempo nach vorne gespielt werden, was überwiegend gelang. Auch die Kirchhofer Reserve, mit drei Spielerinnen aus dem Drittliga-Kader angetreten, setzte auf Tempo, sodass sich ein hoch spannendes, aktionsgeladenes und nervenaufreibendes Spiel entwickelte. In der ersten Angriffsaktion gelang der TSG sogleich die Umsetzung taktischer Vorgaben. Olivia Reeh traf so zum 1:0, ehe sie schon nach 90 Sekunden die erste Zeitstrafe des Spiels kassierte. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wechselte die Führung hin und her, die Teams agierten auf Augenhöhe. Zwei Schreck-Momente brachten Leihgestern vor der Pause kurzfristig aber etwas aus dem Tritt. Die Handverletzung von Torfrau Jana Schweisfurth, die im Krankenhaus genäht werden musste, und die Rote Karte gegen Oli Reeh nach einem Foul. So übernahm Kirchhof zur Pause mit 12:10 die Führung, Nach dem Seitenwechsel kämpften die Gastgeberinnen, bei denen Rechtsaußen Nina Zieger nach langer Verletzungspause ihr Comeback feierte, verbissen um jeden Ball. Zunächst blieb Kirchhof aber vorne. Nach dem 11:14 fand das Heimteam aber wieder mehr und Zugriff auf die Begegnung und hatte nun in Laura Stövesand einen starken Rückhalt im Tor, die mehrere Großchancen der Nordhessinnen vereitelte. Beim 15:15 (44.) durch die stark aufspielende Andrea Schulz war der Ausgleich geschafft. Jessica Dias ließ die erste TSG-Führung im zweiten Durchgang folgen. Doch es blieb hoch dramatisch. Die Manndeckung gegen Kirchhofs Regisseurin Katharina Koltschenko zeigte aber zusehends Wirkung. Die im Hinspiel überragende SGK-Akteurin kam fast gar nicht mehr zum Zug und fünf Minuten vor dem Ende schaffte Lara Eiskirch vom Kreis mit dem 20:18 einen ganz wichtigen Treffer, nachdem Milena Appel per Konter das 19:18 erzielt hatte. Beim 21:20 war Kirchhof wieder auf ein Tor heran, doch Andrea Schulz (22:20, 58.) und nochmals Eiskirch (23:20) 38 Sekunden vor dem Ende machten den Sack zu.
TSG Leihgestern: Laura Stövesand, Jana Schweisfurth; Nina Zieger, Jasmin Clausius (3), Elena Seiffarth, Merle Carstens (2), Sandra Penning, Lara Eiskirch (3), Jessica Dias (6/4), Milena Appel (2), Olivia Reeh (2), Andrea Schulz (5), Nicole Kunzig und Isabell Faber.



Zurück zur Übersicht